Neues aus der Kinderkrippe Spatzennest

|   Aktuelles

Für Kinder ist die Natur ein riesiger Abenteuerspielplatz.

Dort können sie sich verstecken, klettern, balancieren und bauen. Die kleinste Raupe, die schönste Blume, der schwimmende Fisch – all das sind große Wunder der Natur.

Die natürliche Neugier aller Kinder wird in der freien Natur auf besondere Weise geweckt.
Wir machen uns währende des täglichen Spazierganges auf die Suche nach Wiesen und Gräsern.
Liegen die Kinder auf weichem Gras, können sie das Kitzeln der Halme auf ihrer Haut spüren. Krabbeln sie über die Wiese, sehen sie den grünen Untergrund und fassen ganze Büschel mit den Händen. Laufen sie barfuß über den grasbewachsenen Hang, spüren sie die Unebenheiten und die Feuchtigkeit des Grases an den Fußsohlen.
Die  Kinder haben viel Zeit für eigene Entdeckungen.
Wie sieht Gras aus? Wie fühlt es sich an den Händen an?
Gras ist eine vielfältige und faszinierende Pflanze. Die Kinder beginnen von selbst Gras abzurupfen und wir sammeln es in einer großen Tüte. Natürlich nehmen wir unseren Gras-Schatz mit zurück in die Kinderkrippe. Dort können die Kinder das Gras weiter entdecken. Es wird in verschiedene Gefäße umgefüllt, erneut betrachtet und befühlt. Anschließend haben wir das Gras in einem Kasten ausgebreitet – dieser lädt zum Spielen und Gestalten ein z. B. als Futter für die Tiere. Gras lässt sich vielseitig erfahren und eignet sich um Experimentieren.

Bewegung und Spiel in der freien Natur fördert die gesunde Entwicklung der Kinder. So werden nicht nur alle Sinne geschärft, Kreativität, Fantasie und Neugier geweckt, sondern auch das Selbstvertrauen  gestärkt.

„Man kann einen einzigen seeligen Tag haben, ohne etwas anderes zu gebrauchen als blauen Himmel und grüne Erde.“ (Jean Paul)

Heike Schilberg und Krippenteam

Zurück