Neues aus der Kinderkrippe

|   Aktuelles

Wollt ihr wissen, wer ich bin?

In den ersten zwei Lebensjahren erlebt sich das Kind selbst als Mittelpunkt, ganz darauf bezogen, dass andere für sein Wohlergehen da sind. Von sich selbst spricht es, in dem es seinen Namen nennt und auf sich zeigt.

 

Nach und nach beginnt sich das Kind aus der engen Bindung an die Eltern zu lösen und macht seine ersten Schritte in Richtung Selbstständigkeit.
Es entdeckt seinen eigenen Willen und möchte vieles ausprobieren. In dieser Entwicklungsphase ist es wichtig, das Kind darin zu unterstützen und ihm den notwendigen Freiraum zuzugestehen.
Das Kind auf den Weg in die Selbstständigkeit zu begleiten fällt nicht immer leicht.  Gefordert werden Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl. Jedes Kind bestimmt von An fang an seine Entwicklung mit und steuert diese aktiv.
Kinder zeigen uns immer wieder, dass sie ihr Leben selbstständig bewältigen wollen.

Wer bin ich?
Beginnen wir mit dem Blick in den Spiegel.
Kinder entdecken und erforschen sich  selbst. Das beliebte Spiel „Guck-Guck“  wird begeistert vor dem Spiegel viele Male nachgeahmt. Ständiges Wiederholen von Liedern, Fingerspielen und Reimen unterstützen ebenfalls das Kennenlernen des eigenen Körpers.
Am Anfang hören und sehen die Kinder zu – etwas später zeigt jedes Kind stolz auf Augen, Nase, Mund, Hände und Füße und mit der Zeit kann es die Körperteile sprachlich benennen.

Im Zusammenleben mit kleinen Kindern gibt es vielerlei Situationen in denen wir Erwachsene das Kind anregen können, sich selbst wahr zu nehmen und kennen zu lernen.

Wir freuen uns auf jedes Kind, welches in die Kinderkrippe kommt – eine neue Umgebung, in der es sich selbst zurechtfinden kann und Material mit dem es selbstständig umgehen und experimentieren kann, solange und so oft es möchte.

„Es gibt zwei Dinge, die wir unseren Kindern auf den Lebensweg mitgeben sollten: Wurzen und Flügel.“ Cecilia Lasbury


Heike Schilberg mit Krippenteam

Zurück